Das sollten wir verhindern:

 

Über eine andere Seite die von Radioamateuren und privaten Sondenjägern gepflegt wird kann man den noch genaueren Landeort ersehen.

 

Wettersonde.net

 

Auch für Hobby-Meteorologen interessant

 

 

Beispiel Stuttgart

 

Die grünen Punkte sind die geborgenen Sonden, die gelben Punkte können noch gesucht werden, die roten Punkte sind definitiv verlorene Sonden.

 

Höhere Auflösung

 

Ins Bild scrollen

 

Ungefährer Landeort

 

Nähere Angaben nach Anklicken des Punktes. Manchmal haben sich die Sonden je nach Flugdauer auch schon abgeschaltet. Der Landeort kann dann weiter entfernt von der letzten Position liegen.

 

Bei Anklicken der blauen Punkte bekommt man die Koordinaten der letzten bekannten Position und der für die Richtung und Windgeschwindigkeit ermittelten Landevorhersage.

 

Man kann auch eine Landevorhersage für die nächsten 48h abrufen.

Die Webseite ist sehr informativ. Am Besten selbst erkunden.

 

 

Beispiel Idar-Oberstein (Militär)

 

(Bild verlinkt auf die Seite, kann ein paar Sekunden dauern bis alles angezeigt wird)

Kümmersbruck