Wettersonden empfangen und suchen

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, Wettersonden zu empfangen und mit einfachen Hilfsmitteln auch zu finden.

Je nach Aufdruck auf den Sonden kann man sie entsorgen oder gegen Finderlohn auch zurückschicken.

Die Funkamateure nutzen sie aber für ihre Zwecke weiter.

 

Einschlägige Tipps und Literatur gibt es hier: 

 

Für Einsteiger

 

Bergung

 

 

 

Für die Auswertung der Funksignale einer Sonde gibt es für Windows die Software "Sondenmonitor" und für die gebräuchlichste Sonde RS41 die Software "RS41 Tracker."

Mit dem SDR-Stick und RS41 an einer Scannerantenne am Balkon konnte ich erste Zeichen decodieren.

Leider fliegen die Ballone im September schnell Richtung Osten ab und das Signal ist in Nürnberg nur schwach zu hören.

Mit neuem Vorverstärker und Richtantenne sieht man die Sonde aus Amberg schon ab einer Höhe von 1000m, vorher erst ab 4000m. Die Empfangsreichweite steigt nun bis auf über 200km.

Über die Internetadresse www.wetterson.de kann man die Flugbahn anhand der Daten,die andere Empfangsstationen schon gemeldet haben, verfolgen.

Weitempfang mit meiner kleinen Anlage

 

Signal aus über 450km Entfernung. Die Sonde war bei Mailand fast 33km hoch.

Dank dem neuen Vorverstärker konnte die Daten sogar ausgelesen werden.

Verfolgung mit PKW

PKW Verfolgung an einem schönen Samstag. Die Technik funktioniert.

Vor mir taucht ein anderer PKW mit Funkantenne auf. Insgesamt erkenne mind. 3 solcher Fahrzeuge. Ich bin in "Feindesland", aber ich wollte das mal testen.

Touchdown war erfolgt, leider war ich da noch auf der anderen Seite des Waldes. Einer der anderen Verfolger hat die Sonde dann aufgenommen, plötzlich war das Signal stumm.

Sondenstart in Kümmersbruck.

Schlecht zu erkennen weißer Ballon an weißen Wolken.

Um 11.30 konnte man die Sonde erstmals empfangen, danach wurde sie abgeschaltet und erst um 11.40 wieder aktiviert.

Sonde frei um 11.45h und sie verschwand schnell in den tiefliegenden Wolken um dann in nördlicher Richtung abzudriften.

 

Die Signale waren so stark, das es meinen einfachen SDR zustopfte und erst ab 1000m konnten die ersten Daten entschlüsselt werden.

Start Kümmersbruck
20191116_114620.mp4
MP3 Audio Datei 16.3 MB